Nadelzucker

Kreatives Mamaleben zwischen Nähmaschine und Küche

Apfelpfannkuchen

Neulich habe ich an die leckeren Apfelpfannkuchen meiner Oma gedacht. Meine Oma hat tatsächlich die leckersten Apfelpfannkuchen der ganzen Welt gemacht. Immer wenn die Enkel und Urenkel zu Besuch kamen – und das war sehr häufig, denn schließlich gab es den Oma-Mittwoch – hat meine Oma Apfelpfannkuchen gemacht. Trotz der Beschwerden im Alter, hat sie es sich nicht nehmen lassen, für uns stundenlang am Herd zu stehen.

Leider ist meine Oma vor einigen Jahren gestorben, aber sie ist bei uns allen immer noch in sehr guter Erinnerung. Mit ihren typischen Sprüchen, Eigenarten und Rezepten holen wir sie zeitweise wieder zu uns. Und als ich an die leckeren Apfelpfannkuchen gedacht habe, fiel mir ein, dass ich ein kleines handgeschriebenes Rezeptbuch von meiner Oma habe. Und was finde ich darin? Natürlich ihr Rezept für Apfelpfannkuchen. Es hat nur wenige Minuten gedauert, da stand ich bereits in der Küche und habe die Apfelpfannkuchen gemacht.

Pfannkuchenturm

Mit ein paar kleinen Tricks entstehen in kurzer Zeit sehr fruchtig, fluffige Apfelpfannkuchen. Und so schnell wie sie gemacht waren, so waren sie noch schneller alle aufgegessen 🙂 Vielleicht habe ich irgendwann auch einmal die Möglichkeit, dieses Rezept an meine Enkelkinder weiterzugeben.

 


ZUTATEN FÜR: etwa 12 Stück ZUBEREITUNGSZEIT: 15 Minuten
BACKZEIT: 20 Minuten SCHWIERIGKEIT: einfach


 

Utensilien:

  • Rührschüssel
  • Mixer mit Rührstäben
  • Sparschäler
  • Messer
  • kleine Pfanne
  • Pfannenwender

Zutaten für den Teig:

  • 4 Eier
  • 2 Prisen Salz
  • 250 g Zucker
  • 250 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 250 ml Milch
  • 250 ml Mineralwasser
  • 2 Äpfel
  • etwas Öl

Zubereitung:

  1. Die Äpfel schälen und in kleine Stücke schneiden. Äpfel
  2. Die Eier trennen. Das Eiweiß aufschlagen und erst einmal zur Seite stellen. Eischnee
  3. Anschließend das Eigelb mit dem Salz, Zucker, Mehl, Backpulver sowie der Milch und dem Mineralwasser mit dem Mixer mit Rührstäben verrühren.
  4. Dann das Eiweiß vorsichtig unter den Teig heben. Teig
  5. Zuletzt die Apfelstücke unter den Teig geben.
  6. Etwas Öl in einer kleinen Pfanne heiß werden lassen und den Teig hineingeben. Pfanne
  7. Wenn die eine Seite des Pfannkuchens durchgebraten ist, den Pfannkuchen mit dem Pannenwender umdrehen und so lange in der Pfanne lassen, bis er die gewünschte Bräunung hat.

einer

Tipp: Wer es etwas süßer oder fruchtiger mag, kann in dem Teig mehr Zucker oder Äpfel geben.

,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.